Aqua Jet Ep

Release date: August 7, 2006
Cat No: MK 017
Barcode: 880319212215
Sold Out
The musical spirit of Even Tuell a.k.a. Paul David Rollmann was already enlightened upon in the history of Cosmos from 'Out To Lunch'/R.A.N.D music and Low-Tech. Regulars already know that he crafts traditional encompassing the realm of sound research. An unusual sound, dark and distinct finding the light at the end of the tunnel. A subtle melting into enticing sound goods, human beings are stirred into compulsive undulation. With him, it is about the musically developed 'net earnings' from fresh and remarkable wares. All realized without seeming forced or overdone. Engaged in spirit is Metaboman, one half of the Krause Duo (recently without the Nr. 2). As well with the Winnertou from Musikkrause. Fashioning musical creations with diverse musicians on such implements as Rhodes, drums, winds and horns, percussion etc. Thus, more life is breathed into electronic music on the live stage. The tracks for the B-side are also experienced - live on stage along with assets from the wellknown Blue Note Jazz labels' studios. A1 control a zoid: Absolutely in the basement where the door is always cracked just a little, just so, that some sun drenched daylight can shine through. The hope of weightlessness flashes in the darkness. A2 Tube dive Understated devotion to all the utensils needed for the dance floor. This is for the later hours, when the joints just go all out! But then again, why wait. A3 B Go Go Go An endless monster groove with such an embedded bass thump, that the feet should alternatively fly over the floor slippin' and a sliding. The foregoing is gathered from a spirituality that searches for its match. A union of acoustic instruments, which quenches the thirst resulting from the intense sweating that, this track makes happen out of the rhythm. Three times pure earthen deepness, which sensibly draws out a maximum degree of forward movement, thereby the irresistible dance mutates into a prayer. Even ardent hard-line atheists willingly give themselves as sacrifices, and all with a smile. A cul-de-sac for electronic music with club character will never last as long as such ejaculation of the club scene stays fertile. With best regards from Oliver Goldt
Der musikalische Geist von Even Tuell aka Paul David Rollmann leuchtete bereits in der Historie im Kosmos von Out to Lunch / R.A.N.D. -Muzik und Lowtec auf. Kenner wissen bereits dass es bei ihm um traditionsbewusstes, forderndes Allerlei der Soundforschung geht. Ungewohnt gehörtes, dunkel anmutendes mit Licht am Ende des Tunnels verschmelzen zu einem verlockenden Klanggut, so das zwingende Schwingungen beim Lebewesen hervorgerufen werden. Bei Ihm geht es um Weiterentwicklung von musikalischen Verdiensten mit neuen außergewöhnlichen Mitteln, ohne verkopft zu wirken. Ein Verlobter im Geiste ist Metaboman, eine Hälfte vom Krause Duo (mittlerweile ohne No.2). und der Winnetou von Musikkrause. Er musiziert manchmal mit diversen Musikern die sich an Rhodes, Drums, Bläsern, Percussion usw. vergehen, um elektronischer Musik auf der Live- Ebene mehr Seele ins Gesicht zu hauchen. So scheint auch sein Track für die B entstanden zu sein -Live auf einer Bühne gleich nebenan von den Aufnahmestudios des berühmten Blue Note Jazzlabels. A1 control a zoid: Absolut im Keller, wobei die Kellertür immer einen Spalt offen steht, durch dessen etwas sonnendurchflutetes Tageslicht durchblinzelt. Die Hoffnung der Schwerelosigkeit blitzt im Dunkeln! A2 Tube dive: Schlichtweg eine Andacht für alle Zutaten die ein Dancefloor braucht um zu später Stunde noch einmal völlig aus den Fugen zu geraten! Ach was, eigentlich egal wann! B Go Go Go: Ein endloser Monstergroove mit einer solchen Basswumme geschwängert, das die Fußsolen wippend abwechselnd über den Boden schlittern und schweben, durchsetzt von einer Spiritualität die seines Gleichen sucht. Ein Aufgebot von akustischen Instrumenten löscht den Durst der durch den enormen Schweißverlust, den dieser Track in seiner Rhythmik einfordert, entstanden ist. 3x pure irdische Deepness, welche sensibel ein Maximum an Grad der Vorwärtsbewegung herauskitzelt, so dass der unwiderstehliche Tanz zu einem Gebet mutiert. Auch noch so starke Hardliner Atheisten sind zur bedingungslosen Opfergabe des eigenen Durchhaltevermögens mit einem Lächeln in der Visage bereit. Eine Sackgasse für elektronische Musik mit Clubcharakter wird es so lange nicht geben, wie solche Ergüsse die Clublandschaft des Globus befruchten! Mit besten Empfehlungen Oliver Goldt