Die Doris Macht Das Gift

Release date: August 8, 2011
Cat No: Mk 035
Barcode: 880319525117
8,20 €
  • XxURl7LSewC5
  • release
Isn't it astounding how Musikkrause manages to change direction? On one hand you can find albums from Feindrehstar and Ian Simmonds, as well as a number of diverse features. Maximum is the catchword. Who can bring bona fide, raw, full-service techno for a deep seated mind fuck? Berk Offset of whom the technoiden world out there is no stranger, has the answer at the ready with a 2x funky, dada techno for culture-drunks and solar plexus-beatniks. The flowing lyricist Rainer Maria Silke is known as the techno-activist part of two duo's. Together with the Japanese Tanaka Hideyuki he celebrates an abundant frizzle-fest ornately, bound with Alex Kork under the handle Error as Cannibal Cooking Club to a freaky loud industrial-techno with an experimental edge. Added to that he is a manager of the label 9Volt-Musik which blithely ignores the trends but instead serves a challenging techno sound. The Raveline supported, 22nd release from their catalog “Stromberk” recently bagged a Record of the Month! For Musikkrause Berk Offset mimes the dead Doris with a filthy straight-lined techno avant garde for a life in the dance floor heavens. He is the charming psychiatrist with the melting grin and the right medicine in his frock, who muses from time to time over the effectiveness of shock therapy.
Ist es nicht erstaunlich, welchen Weg Musik Krause bestreitet? Da werden auf der einen Seite Alben wie die von Feindrehstar und Ian Simmonds rausgehauen, die sogar das Feuilleton aufhorchen lassen und nun so was. Ausreizen ist das Stichwort. Was kann echter, rauer Techno an Großleistungen für einen deepen Brainfuck vollbringen? Berk Offset, welcher der technoiden Welt da drauflen bisweilen kein Unbekannter ist, hat die Antwort parat - mit zweimal Funky Dada Techno für Kultur-Suffköppe und Solarplexus-Beatniks. Der Lyriker in Strom Rainer Maria Silke ist den Technoaktivisten als Teil zweier Duos bekannt. Gemeinsam mit dem Japaner Tanaka Hideyuki feiert er als Phööptärt satte Frickelfeste, bündig mit Alex Kork unter dem Moniker Error als Cannibal Cooking Club freakig-lauten Industrial-Techno mit experimenteller Kante. Zudem ist er Mitbetreiber des Labels 9 Volt-Musik, das sich unbekümmert von Trends um herausfordernden Technosound verdient macht. Deren 22ste Katalognummer “Stromberk” durfte unlängst sogar den Raveline gestifteten Titel “Platte des Monats” einsacken. Für Musik Krause mimt Berk Offset die Tödliche Doris mit dreckig-geradliniger Techno-Avantgarde für ein Leben im Dancefloorhimmel. Er ist der charmante Psychiater mit dem schelmischen Grinsen und den richtigen Medikamenten im Kittel, der gern auch mal über Starkstromtherapie grübelt. A Die Sache mit dem Kopher Eines ist sicher, die ganze Zeit ein Aufnahmegerät “versehentlich” bei einer “Besoffski- Kumpelsause” mitlaufen zu lassen und dann Drumherum dreckig-treibende Bässe, Beats, Scratches und Psycho-Sequenzen zu basteln, hat es selten gegeben. Unkonventionell etwas wagen und trotzdem die Tanzfläche aus den Angeln heben ist hier Programm. Dabei bleibt ein affirmativer Kollateraleffekt: Krethi und Plethi werden durchdrehen und sich nach dem Ausnüchtern wohlwollend daran erinnern. B Gretchen und das Oszillophon Auch hier liegt die Hauptlast der Verantwortung im charmanten Durchgeknallten. Ein vor Funk nur so brennender Psychoschocker mit wahrlich ungewöhnlichen Zutaten und Samples aus der Klapsmühle. Zudem wird hier das Experiment gewagt, was man mit Breaks und Sounds alles anstellen kann, wenn man mal den Baukastenplan der gleichgeschalteten Clubtracks verlässt. Vollmeise, Herr Offset - und das ist gut so!