FAT SIX10 Compilation - Pt.2

Release date: August 25, 2014
Cat No: FAT 068-2
Barcode: 880319679315
9,20 €
  • KpFoFvAphNvq
  • release
What began in the mid-90’s, initiated by the event-organizer duo Sperling & Mauss, in Jena as an event series by the name of “Freude am Tanzen” has long been the best-known platform for electronic music on the Saale river. In the meantime there are over sixty releases, a subsidiary label (Musik Krause) and in-house booking agency. With 16 years in, the still young enterprise Freude am Tanzen is on the way from adolescence to adulthood. Yet in spite of tightly organized structures, fortunately boredom has not set in, and this is proven with the jubilee compilation SIX10 Jahre Freude am Tanzen. “For us it’s all about a small forum to present our artists and thereby a view into the musical diversity”, this from FAT-head Thomas Sperling regarding the newest compilation. “It would be too easy to take the best tracks from 16 years of Freude am Tanzen and pack them into a sampler” he explains as the reasoning being SIX10 being no ‘best-of’ but rather chock full with new tracks. Still, the question begs, why for the 16th year? “We decided against round numbered anniversaries because everyone does that”, says Sperling. “It doesn’t really matter if it’s 10, 15 or 16 years. Perhaps the next one is the 23rd. A nice prime number full of meaning. Incidentally you can’t even come in a techno club with 16 years, but the first beer is good to go.” ‘It’s time to go!’ with the restlessly touring Mathias Kaden and his well-traveled “Freakinme”, while Thomas Stieler alone searches for the perfect groove. Immediately following, Douglas Greed leaks a solo with “Spring- time in December” with a tempo that holds the dance floor in view. The infinite bass drum is broken by Gathaspar whose spiritual choir vocals over nervously ticking drum and clap layers ships us off into strange sphere
Was Mitte der Neunziger, initiiert vom Veranstalter-Duo Sperling & Mauss, in Jena als Partyreihe unter dem Namen „Freude am Tanzen“ begann, hat sich längst zur bekanntesten Plattform für elektronische Musik an der Saale mit bislang über sechzig Veröffentlichungen, eigenem Schwesterlabel (Musik Krause) und ange- schlossener Booking-Agentur gemausert. Mit 16 Jahren auf dem noch immer jungen Buckel ist Freude am Tanzen heute auf dem besten Weg von der Adoleszenz ins Erwachsenendasein, doch dass dabei trotz gefes- tigter Strukturen zum Glück noch lange keine Langeweile Einzug halten muss, beweist nun die Jubiläums- Compilation SIX10 Jahre Freude am Tanzen. „Es ging uns darum, eine kleine Werkschau unserer Künstler zu präsentieren und somit einen Einblick ich deren musikalische Vielfalt zu geben“, sagt FAT-Oberhaupt Thomas Sperling über die neueste Label-Compi- lation. „Es wäre zu einfach gewesen, die besten Tracks aus 16 Jahren Freude am Tanzen auf einen Sampler zu packen“, erklärt er die Tatsache, dass SIX10 kein Best-of wurde, sondern randvoll mit neuen Tracks steckt. Doch warum ausgerechnet zum sechzehnten? „Wir haben uns gegen runde Geburtstage entschieden, weil das so viele machen“, meint Sperling. „Es ist doch egal ob 10, 15 oder 16 Jahre. Vielleicht ist das nächste Ju- biläum die 23. Eine schöne Primzahl mit reichlich Bedeutung. Übrigens kommt man mit 16 wahrscheinlich noch in keinen Technoclub, aber das erste Bier darf man offiziell zu sich nehmen.“ Los geht es mit dem scheinbar rastlos tourenden Mathias Kaden mit seinem in den Clubs dieser Welt bestens erprobten „Freakinme“, während es Thomas Stieler einzig um die Suche nach dem perfekten Groove geht. Anschließend drosselt Douglas Greed solo mit „Springtime in December“ das Tempo und hält den Dancefloor dennoch sicher im Visier, während die gerade Bassdrum zum Ende noch mal von Gathaspar aufgebrochen wird, der spirituelle Chorgesänge über nervös zuckende Drums und Claps schichtet und uns damit in andere Sphären schickt.