Ja/Noe

Release date: February 18, 2013
Cat No: Mk CD 005
Barcode: 880319603426
14,90 €
  • wGeNBprXaJy3
  • release
20,50 €
  • NwlffXVKEtMj
  • release
Musik Krause, the label with that special funk and the wide view releases the fourth album in their 10-year history. The circle is complete. In 2002 they started with Metaboman. Now there is the album. As a part of the record-spinning Krause Duo he's known a number of escapades having to do with the 'bash' or rather party culture. Inventively they go about things on a winding path. The have a developed a completely singular metaphoric like a Krauzy schroud and trashno effect.

Even if on this long player there is a good deal of gravitation and disengaged handbrake, the beloved notorious krause-vibe swings in every beat, as Metaboman forges the iron. He wants to go further and let himself be taken away, and above all with the musicians he has won over with his live-project to massage the masses from the stage. Krause Duo remains.

The album comes in this regard as a gesture providing the direction. Solo here is the conductor, the arranger and the composer in one. Various artists is the keyword, good ol' Metaboman. On all ten songs our friendly neighborhood sonic meister sets the notes and vibes between the skillful, grooving rhythms. In this way there is a bonafied club album in the room that understands rhythm-feeling. Music that in the club context brings an attribute that stands far above the plain acoustic shock and scream. Party? But of course, yet still both feet in the game with not a little insubordination, depth, plumes of smoke and indulgence.

Metaboman has always had his own vision, which plays out and mirrors his own authentic uniqueness. He doesn't find sounds. He finds shapes and forms and that is the progressive aspect, not the new sounds but rather the new forms. He 's not merely about the subteranean bassdrum, but rather telling his own story. He gives his pieces space and depth. The music itself is positioned somewhere within a sonic cosmos. The listener can functionally hear the record in a club. A freak and his freaks invite you and in your heart you know long before it is apparent that you belong. You can clearly hear that this dude and his folks want me to be there! This album encompasses the moment and keeps it safe for posterity. This music is the language of Metaboman and it is the understood.
Musik Krause, das Label mit dem besonderen Funk und Weitblick veröffentlicht das vierte Album in seiner zehnjährigen Geschichte. Der Kreis schließt sich. Denn 2002 startete man mit Metaboman. Jetzt liegt sein Album vor. Als Teil des auflegenden Krause Duos erlebt er sämtliche Eskapaden der Feierkultur. Schöpferisch gehen sie dabei keineswegs den geraden Weg. Sie haben eine ganz eigene Metaphorik entwickelt, eben Krauzy Schrouse And Trashno. Auch wenn auf dieser Langspielplatte ordentlich mit angezogener und gelöster Handbremse geschroust wird, der beliebt berüchtigte Krause-Vibe in jedem Taktschlag mitswingt, schmiedet hier Metaboman Solo die Eisen. Er möchte weitergehen, sich treiben lassen und vor allem als Liveprojekt mit lieb gewonnenen Musikern die Bühnen bassmassieren. Krause Duo bleibt Krause Duo. Das Album kommt diesbezüglich als richtungweisende Gebärde daher. Solo ist hier nur der Dirigent, Arrangeur und Komponist in einem. Various Artists ist das Stichwort, mein Metaboman. In allen zehn Liedern setzen befreundete Klangmeister ihre Noten und Vibes zwischen die geschickt groovenden Rhythmen. Dabei ist ein echtes Clubalbum entstanden, das es versteht, mit stilistischer Kontingenz, kontemplativer Kraft und durchweg tief greifendem Rhythmusgefühl, Musik im Clubkontext Bedeutung beizumessen, die über den normalen Knall und Schrei weit hinausgeht. Party? Sicher, aber mitten im Leben zwischen Aufmüpfigkeit, Tiefe, Rauchschwaden und Genuss. Metaboman hatte immer seine eigene Vision, was sich durch eine authentische Einzigartigkeit widerspiegelt. Er findet keine Sounds. Aber Formen findet er, das ist auch das Fortschrittliche, nicht die neuen Sounds, sondern die neue Formen. Er lässt nicht nur die Sprache der Untenrum-Bassdrum, sondern auch seine eigenen Erzählungen sprechen. Er gibt seinen Stücken Raum und Tiefe. Die Musik an sich positioniert einen selbst innerhalb eines musikalischen Kosmos. Der Hörer kann die Platte förmlich im Club arbeiten hören. Ein Freak und seine Freaks laden dich ein, und im Herzen weißt du längst, dass du dazugehörst. Man hört heraus, dieser Typ und seine Klanggesellen wollen MICH mit dabeihaben! Dieses Album umschließt den Moment und bewart ihn für lange Zeit auf. Diese Musik ist die Sprache von Metaboman und sie wird meisterhaft verstanden.