Soulphiction pres: The Chocolettes Part II

Release date: January 12, 2009
Cat No: Mk 026
Barcode: 880319297311
Sold Out
There is music, which for its own singularity churns, bewilders, and then into a place where words can‚t do any justice to the joy felt. The music from Michael Baumann has without a doubt the very same character. Lets just call it inspiration! Regardless of whether as Soulphiction, Jackmate or as Manmade Science, like clockwork you can be sure of the result: soul satisfaction! The best part of these contemporaneous compositions is, when the filter of history so heavily strains, Michels electric constructions remain simple and transfuse an authentic feeling for a real live and bowing between womp, swish and womp. Few and far in between is the brand of failure which usually accompanies an attempt to describe the music of Soulphiction. So much of it has to do with you ‚ but to the point: every time there is that firmly deep, rolling shit for the mind beaming with joy and for liquid movement. At the same time the leisure and calmness which stems from the creative focus of the beat poetry of his being is only further underscored. A1 Two More Time (Chocolettes Nervous Mix) An example of magnificent be-swung electronic-Tohuwabohu for the rocked out senses, which leaves the equipment in cooperation with the north German strategy clacker Jux & Tollerei International Pony, A nice, fat hover train between Stuttgart and Hamburg (without a connection in Munich or Frankfurt, sigh) with the best of techno-funk under the hood! A2 Nobody ever From the steppes comes the majestic slow-motion-kicker. Best downbeat-house for reflective moments in the oases of multiplicity. In spite of a dragging tact, keeps it moving! B1 In Dub Closing the ranks between dub and techno, or house sounds like as if you are trapped in an iceberg while in the distance old transistor radios drone in the background. That isn‚t the case here, rather, staying on a palm-lined ocean front where wonderful grooves are buzzing in the background, patiently waiting on the leisurely flood of the morning sun to rise. B2 Sirens Maritime-gangster house with creaking, hauling and a mamasita. Short and sweet, effective and lucrative for the trip into the witches pot. Over the four tracks form a span of the heavens!
Es gibt Musik, die einen in ihrer Eigenheit aufwühlt, manchmal verwirrt, dann die Sprache verschlägt und vollends glücklich macht. Der Musik von Michel Baumann wohnt zweifelsohne diese seltene Kraft inne. Nennen wir es einfach Inspiration! Egal ob als Soulphiction, Jackmate oder im Verbund als Manmade Science, eines ist immer 100%ig gewiss: Seele satt! Das Gute an diesen zeitgenössischen Kompositionen ist, auch wenn der Filter der Geschichte auch noch so heftig ausgesiebt hat, Michels elektrische Bauten bleiben einfach und vermitteln ein authentisches Gefühl für wirkliches Leben & Verbeugung zwischen Rumms, Zisch und Wumms. Es gibt kaum ein schöneres Scheitern als den Versuch die Musik von Soulphiction zu beschreiben. Zu viel mit so wenig davon, stecken in Ihr - auf den Punkt: einfach immer schön knackig deep rollender Shit für das freudestrahlende Hirn und für die Säfte der Bewegung. Wobei Muße und Gelassenheit des selbst gewählten Schaffensfokus die Beatpoesie seines Tuns nur noch weiter unterstreicht. A1 Two More Time (Chocolettes Nervous Mix) Ein Exemplar herrlich beschwingtem Elektrik-Tohuwabohu für die abrockenden Sinne, welches in Kooperation mit den norddeutschen Strategen knalliger Jux & Tollerei International Pony, die Geräte verlassen hat. Ein schön fette Hose Transrapid zwischen Stuttgart und Hamburg (ohne Zwischenstopp in München und Frankfurt, tsss) mit bestem Technofunk unter der Haube! A2 Nobody ever Aus der Steppe kommt ein verdammt majestätischer Slow-Motion-Kicker daher. Bester Downbeat-House für erhabene Momente in den Oasen der Vielfältigkeit. Trotz schleppender Taktung- immer schön in Bewegung bleiben! B1 In Dub Der Schulterschluss von Dub und Techno, oder House klingt ja häufig so als ob Du in einem Eisberg ein-geschlossen bist, während in der Ferne alte Transistorradios vor sich hin brummen. Nicht so hier, rücklings eingeschlossen von einem Palmenmeer groovt man wundervoll vor sich hin, geduldig wartend auf die gemächlich einsetzende Flut in der Morgensonne. B2 Sirens Maritimer Gangster House mit Knarren, Karren und der Mamasita daheim. Kurz und schmerzlos, effektiv und gewinnbringend für den Trip im Hexenkessel. Über allen 4 Tracks wölbt sich ein weiter Himmel!