Album artwork for Berghain 05

Berghain 05 Marcel Fengler

Release date: August 29, 2011
Cat No: Ostgut CD 19
Barcode: 880319533228
13,70 €
  • pYorydeQtGVa
  • release
Berghain's Marcel Fengler presents the fifth installment in the club's expanding mix series. A central resident at the club since its early days, Fengler continually and consistently fires up the Berghain floor with his vast and exemplary collection of Techno, House and Electronica. Opening with the eerie echoes of Emika's „Count Backwards“ - treated by Marcel Dettmann - we quickly discover the first exclusive gem of the mix as Peter Van Hoesen's incredible „Axis Mundi“ sets the tone from here on in: full, lively and not short on drama. Pushing into darker zones, Regis' typically haunting mix of Tommy Four Seven's „G“, or Luke Slater's L.B Dub Corp mix of Fengler's own „Thwack“ segue with more classic cuts from Secret Cinema's „Timeless Altitude (Minneapolis Mix)” and Ratio?s “Doublefeature”. Fengler keeps the surprise element alive while maintaining tension and pressure throughout. Gerd's tripping „Time and Space (Duplex Southside Mix)“ mixes wonderfully with UK bass veteran Seiji's „More of You“ in a glorious mid point throw-down. The mighty Claude Young teams up with production partner Takasi Nakajima on „Think Twice“, which then swells to pick up the tension in a beautiful piano-led hypnotising moment. With the focus on more current developments in more edgy Techno and House, combined with a hearty nod to the past, the mix continues with newcomers like Puresque showing promise, alongside a weighty new Ben Sims track, and the pounding filtered glory of Vril's „UV“ - another exclusive for the mix. Marcel includes a new track that heads straight for the floor with „Sphinx“, while men of the moment Skudge put forward „Man On Wire“. The slow burning house of Reagenz? „The Labyrinth“ leads us into a psychedelic game of funk, dub and abstraction as the mix winds down. Before drawing to a close with Convextion aka E.R.P's stunning „Vapor Pressure“, we're treated to a UK house classic by 20:20 Vision's „Future Remembrance (Livestyle Mix)“, in all its analog glory. In Berghain 05, Marcel Fengler has proved filling floors doesn't have to be about ticking boxes. This mix is a perfect example of the type of dexterity, sensitivity and scope he possesses as a DJ.
Marcel Fengler präsentiert die bereits fünfte Ausgabe der Mix-Serie des Berghains. Als zentraler Resident der ersten Stunde weiß er mittlerweile ganz genau, wie er mit seiner weitreichenden Sammlung an Techno, House und Electronica den Floor seines Stammclubs Kopf stehen lassen kann. Nach dem Auftakt mit Emikas schaurig-schönen Vocals in der Bearbeitung von Marcel Dettmann folgt an zweiter Stelle ein Mix- exklusives Juwel von Peter van Hoesen, dessen unglaubliches „Axis Mundi“ die Richtung vorgibt: vollmundig, lebendig und herrlich dramatisch. Es folgt ein spannendes Wechselspiel aus düsteren Tracks wie z. B. Regis? Remix für Tommy Four Sevens „G“, oder Luke Slaters L.B. Dub Corp-Mix für Fenglers eigenes „Thwack“ und klassischen Tracks wie Secret Cinemas „Timeless Alitude (Minneapolis Mix)“ und „Doublefeature“ von Ratio. Dabei gelingt es Fengler immer wieder, für Überraschungen zu sorgen, Druck und Spannung konsequent aufrecht zu erhalten. So geht Gerds „Time and Space (Duplex Southside Mix)“ kongenial in „More Of You“ des Broken-Beat-Veterans Seiji über und markiert die Halbzeit auf dem Mix. Im Anschluss übernimmt Claude Young mit seinem Different- World-Partner Takasi Nakajima mit „Think Twice“ und liefert einen wundervollen, von Piano getragenen Moment der Hypnose. Mit Augenmerk auf jüngste Entwicklungen von Techno und House mit Substanz lässt es sich Fengler dennoch nicht nehmen, sich hin und wieder vor der Vergangenheit zu verneigen, wenn der Mix mit einem Track des vielversprechenden, neuen Projekts von Paul Brtschitsch Puresque fortfährt, um dann von einem wuchtigen, bisher unveröffentlichten Track vom alten Hasen Ben Sims gefolgt zu werden, an den sich ein weiterer Exklusiv-Track anschließt: Vrils glorreiche Filter- Orgie „UV“. Marcel Fengler selbst steuert mit „Sphinx“ einen neuen Track bei und zielt damit genauso auf den Floor, wie die Männer von Skudge und ihrem Track „Man On Wire“. Reagenz drosseln mit ihrem Exklusiv-Track „The Labyrinth“ dann das Tempo und ziehen den Mix auf abstraktes Terrain aus psychedelischem Funk und Dub. Bevor Convextion aka E.R.P. mit dem ebenfalls unveröffentlichten „Vapor Pressure“ für einen atemberaubenden Abschluss sorgt, entfaltet der House-Klassiker „Future Remembrance (Livestyle Mix)“ von 20:20 Vision noch einmal seinen analogen Charme. Mit „Berghain 05“ tritt Marcel Fengler den Beweis an, dass es für einen vollen Dancefloor nicht um das Abhaken von Klischees gehen muss. Es geht auch anders und dafür ist dieser Mix in seiner Sensibilität, seiner Gewandtheit und in seiner Bandbreite das perfekte Beispiel.

Kompakt Newsletter

Stay in the loop and subscribe to our webshop newsletter