Cupid's Head / The Gas Remixes

Label: Kompakt
Release date: December 9, 2013
Cat No: Kompakt 300 Lim
Barcode: 880319090318
Sold Out
Includes high-quality download in MP3 (320 Kbps)
It's been an exciting year for KOMPAKT, filled to the brim with events, sounds and experiences that made the label's 20th anniversary celebrations a truly satisfying endeavor. It seems quite fitting, then, to cap off 2013 with the surprising return of a veritable legend: after laying dormant for years, WOLFGANG VOIGT's notorious GAS project is being resurrected to remix the title track of THE FIELD's much-acclaimed album CUPID'S HEAD (KOMPAKT 290). That alone is a mouth-watering proposition for all fans of advanced electronics, but as always with GAS, there's a bit more story to the sound than meets the ear.

Throughout his career, THE FIELD's Axel Willner made no secret of his infatuation with the first GAS full-length from 1995 that was released on the legendary-but-defunct Mille Plateaux imprint. It's a spiritual kinship that also informed the cover artwork of THE GAS REMIXES where we see WOLFGANG VOIGT employing a scan of the vintage loden jacket he wore during the recording of the third GAS album KÖNIGSFORST in 1997. It's this winning combination of austere simplicity, lush textures and witty referencing that makes GAS one of the most iconic offerings from the Kompakt multiverse and an important source code for a whole generation of artists exploring the marches between hard-hitting techno and experimental ambient.

Now remixing the stellar "Cupid's Head" from THE FIELD's eponymous album as GAS, WOLFGANG VOIGT closes the circle and reintroduces us to the gorgeous wall of sound the classic project has become known for. GAS always appeared more like a force of nature than a sample-based compositional method, with the new cuts being no different: the two reworks embrace the original track with an exceptional rigor of argument and make it their own... which once again is exactly the kind of referential irony that we've come to love about the Voigtian output. Both an aggregate state and a unique aesthetic, the sound of GAS has returned and we are truly stoked to have it back.
Es war ein aufregendes Jahr für KOMPAKT, voller Ereignisse, Klänge und Erlebnisse, die den 20. Geburtstag des Labels zum wahrlich zufriedenstellenden Unterfangen machten. Ungeheuer passend also, 2013 mit der überraschenden Rückkehr einer echten Legende abzurunden: ruhend für Jahre, wird WOLFGANG VOIGTs notorisches GAS-Projekt reaktiviert für Remixe des Titeltracks von THE FIELDs hochgelobtem Album CUPID'S HEAD (KOMPAKT 290). Das allein lässt jedem Fan avancierter Elektronik das Wasser im Munde zusammenlaufen, doch wie immer bei GAS gibt es ein wenig mehr zu erzählen, als auf Anhieb hörbar ist.

Im Laufe seiner Karriere machte THE FIELDs Axel Willner niemals einen Hehl aus seiner Begeisterung für das erste GAS Album von 1995, welches auf dem legendären Label Mille Plateaux erschien - eine geistige Verwandschaft, die auch das Cover-Artwork von THE GAS REMIXES angeregt hat, bestehend aus einem Scan ebenjener Lodenjacke, welche WOLFGANG VOIGT während der Aufnahmen zum dritten GAS-Album KÖNIGSFORST von 1997 trug. Es ist diese bestechende Kombination von strenger Einfachheit, üppiger Textur und originellem Verweis, die GAS zu einer der ikonischsten Darbietungen aus dem Kompakt'schen Multiversum und einem wichtigen Quellcode für eine ganze Generation von Künstlern im Grenzland zwischen zupackendem Techno und experimentellem Ambient macht.

Nun das herausragende "Cupid's Head" von THE FIELDs gleichnamigen Album remixend, schließt WOLFGANG VOIGT den Kreis und führt die mitreißende Klanggewalt, welche das Projekt zum Klassiker machten, wieder ein. GAS wirkte stets mehr wie ein Naturgewalt, weniger wie eine sample-basierte Kompositionsmethode, und die neuen Aufnahmen sind da nicht anders: die beiden Neubearbeitungen erfassen den Originaltrack mit bemerkenswerter Schlüssigkeit... was einmal mehr genau die Art referentieller Ironie darstellt, welche wir im Voigt'schen Gesamtwerk so lieben. Sowohl ein Aggregatzustand wie eine einzigartige Ästhetik, ist der Klang von GAS wieder da und wir sind wahrlich hingerissen, ihn zurück zu haben.