Hidden Ceilings

Release date: September 2, 2013
Cat No: Bine 030CD
Barcode: 880319623028
14,90 €
  • WZcjTH4tmONb
  • release
Little is known about the shy musician Elliot Denmark - who is behind the project Severence - other than the fact that he grew up in East London before moving to Murcia, Spain 12 years ago. Except for a few sampler contributions (including "Dark Heat [Moss Mix]" on Bine's already legendary "2010" compilation) his musical output was limited to DJ mixes he shared on his website. Now the long awaited album arrives and surprises with dark ambient sounds. Cloudy layers of blurred sound snippets tower up in long hall rooms while the underlying rhythm is created not by a beat but the slow rolling of soundwaves. Severence tweaked his sounds and samples until they meshed smoothly, and even dub elements are sensitively integrated while avoid every kind of cliché. Hidden Ceilings invites us to an exploration of seldomly accessed soundscapes that want to be carefully discovered and wandered through, not as an easy Sunday afternoon trip but an exciting "journey into sound". And just like the great Morton Feldman, Severence considers that sometimes the sounds that are left unplayed are just as important. Calm, even silence is a significant element of this record. A silence full of tension.
Man weiß wenig über den scheuen Musiker Elliot Denmark, der hinter dem Projekt Severence steckt. Lediglich, dass er in East London geboren und aufgewachsen ist, inzwischen aber seit 12 Jahren im spanischen Murcia lebt. Doch bis auf einige wenige Samplerbeiträge (etwa "Dark Heat [Moss Mix]" von Bines schon jetzt legendärer "2010"-Kompilation) beschränkte sich Severences musikalischer output zumeist auf DJ-Mixe, die man von seiner website laden konnte. Nun endlich erscheint das lang erwartete Album und überrascht mit düsteren Ambientsounds. In weiten Hallräumen türmen sich wolkige Schichten verwaschener Soundschnipsel, den Rhythmus erzeugt nicht ein Beat, sondern das langsame Rollen der Klangwellen. Severence feilte seine Sounds und Samples, bis sie reibungsfrei ineinandergriffen. Selbst Dub-Elemente werden gefühlvoll integriert, alle Arten von Klischees souverän vermieden. Hidden Ceilings lädt uns ein zu einer Entdeckungstour in selten betretene Klanglandschaften, die sorgfältig erkundet und durchwandert werden wollen. Kein leichter Sonntagsnachmittagsausflug, sondern eine aufregende "journey into sound". Und wie der große Morton Feldman ist Severence offenbar der Auffassung, dass manchmal gerade das wichtig ist, was man nicht spielt. Ruhe, ja Stille ist ein wesentliches Element dieser Platte. Eine Ruhe voller Spannung.