Album artwork for Monophonie

Monophonie Phillip Sollmann

Label:

A-TON

Release date: May 15, 2020
Cat No: A-TON LP 10
Barcode: 4250101414428
14,52 €
  • 5e7732fdd6f98
  • release
21,35 €
  • 5e7732fd428b8
  • release
Following 2019’s New Atlantis LP under his experimental techno alias Efdemin, Phillip Sollmann’s Monophonie is a project dedicated to uniting different strands of utopian music. His approach: combining and recontextualizing rare historical instruments of sonic research of Hermann von Helmholtz (19th century) with the self-designed, microtonal instruments of Harry Partch and metal sound sculptures of Harry Bertoia. The result is a psychedelic investigation into just intonation – alternative tuning systems that create unique sets of harmonics not found in conventional scales. Monophonie recasts these sounds into new rhythmic environments where epic kosmische, polyrhythms, acoustic techno and microtonal glow are interwoven into a rare music. Over nine tracks, the album explores multiple forms of minimalism, from unwavering repetition to paired-down chords and sparse sonic environments. But it also seeks to expand the sound spectrum of Partch’s custom built organs and melodic percussion instruments as well as Bertoia’s sonambient singing metal rods into a atmospheric otherworldliness. Monophonie was first composed in 2016 and premiered at Berlin’s Volksbühne theatre in 2017, before it went on to the renowned Ruhrtriennale and Kampnagel in Hamburg. It was performed by one of Germany’s premier neue musik collectives Ensemble Musikfabrik together with Sollmann himself on von Helmholtz’s original double siren, with set design by Michael Kleine and wardrobe by Peter Kisur of Honeysuckle Company.
Auf sein Studioalbum New Atlantis, das 2019 unter seinem Experimental-Techno-Pseudonym Efdemin veröffentlicht wurde, folgt Phillip Sollmanns Monophonie – ein Projekt, das sich der Zusammenführung verschiedener Stränge utopischer Musik verschreibt. Sein Ansatz: die Kombination und Rekontextualisierung rarer historischer Instrumente, die im Rahmen der Klangforschung des Wissenschaftlers Hermann von Helmholtz im 19. Jahrhundert entstanden sind, mit selbstentworfenen, mikrotonalen Instrumenten des Komponisten Harry Partch und metallenen Klangskulpturen des Designers Harry Bertoia aus dem 20. Jahrhundert. Das Ergebnis ist eine psychedelische Forschungsreise in die Welt der ‚Just Intonation‘, oder reiner Stimmung – alternative Stimmungssysteme, die einzigartige Harmonien erzeugen, welche in der heute dominanten gleichschwebenden Stimmung nicht vorzufinden sind. Sollmann platziert diese Klänge in eine rhythmische Umgebung, in der sich kosmisches, Polyrhythmik und akustischer Techno mit mikrotonalem Leuchten monumental in rare Soundflächen verweben. Im Laufe von neun Stücken untersucht das Album verschiedenen Formen von Minimalismus: Von unerschütterlichen Wiederholungen bis hin zu gepaarten Akkorden und kargen Klangräumen. Sollmann erweitert mit diesem Album das Klangspektrum von Bertoias singenden Metallstäben, Partchs maßgefertigten Orgeln und melodischen Schlaginstrumenten in eine atmosphärische Jenseitigkeit. Monophonie wurde 2016 komponiert, feierte 2017 seine Uraufführung an der Volksbühne Berlin und wurde anschließend bei der Ruhrtriennale und auf Kampnagel in Hamburg zur Aufführung gebracht. Die Stücke wurden von Ensemble Musikfabrik gespielt, einem der bekanntesten Ensembles für zeitgenössische Musik, sowie Sollmann selbst, der die Doppelsirene von Helmholtz bediente. Das Bühnenbild wurde von Michael Kleine und das Kostümbild von Peter Kisur der Honeysuckle Company entworfen.

Kompakt Newsletter

Stay in the loop and subscribe to our webshop newsletter