Hotel Amour - Nighporter

Label: Kompakt
Release date: July 30, 2012
Cat No: Kompakt Digital 018
Barcode: 880319069413
Long-standing underground project TERRANOVA returned in 2012 with HOTEL AMOUR, a brilliantly sequenced guide to 21st century House, and the album's success with both critics and fans proved band members Fetisch and &ME right. Now, they return with NIGHTPORTER, a comprehensive collection of remixes by dancefloor lumin¬aries like Gui Boratto, Tiefschwarz, Rampa and many more. ¬¬¬Followed by the Vinyl mix from "Paris Is For Lovers", this makes for a formidable entry point to the Nightporter collection, setting its sights firmly on the floor. TIEFSCHWARZ keep the pace with their ingenious rework of "Boogie For The Dollar", tightening the bolts where they see fit and slightly increasing the tension. It is then up to Keinemusik's RAMPA to show some remix love to "Ain't No Thing" feat. Snax, one of Hotel Amour's very best tracks, and he's doing a damn fine job in tweaking the atmosphere, cooking up a different feeling with the exact same ingredients. The same can be said for Rampa's re-interpretation of "Hotel Amour", the source's title track, where we witness him shaping up the rhythm section to new grades of intensity. That's also what the TORB remix of "Take My Hand" is going for, as it takes a classically structured House blueprint and transforms it into a steamy, futuristic roller for the more adventurous moments of the night. It's a near-magical metamorphosis from a casual stroll on the floor to a full-scale walkabout through metropolitan nightlife, but that's no amazement to the initiated as no other than the legendary MOTORBASS studio is hiding behind the Torb monicker. But it doesn't stop there: from DAVID MAYER losing himself in the seductive bassline of "I Want To Go Out" and RE:YOU's hallucinogenic groove patterns on "Prayer" to TILL VON SEIN's pitch-perfect dub of "Make Me Feel", from KINK's and ADAM PORT's epic re-imaginings of "Question Mark" to the rattling mixes of "So Strong" by FINDLING ZIGON and SANTÉ, there's more bounce to the ounce in every way imaginable, making Nightporter a must-play for DJs and punters alike.
Das langjährige Underground-Projekt TERRANOVA kehrte 2012 mit HOTEL AMOUR zurück, einer brilliant verfassten Einführung in die House-Musik des 21sten Jahrhunderts, und der Erfolg des Albums bei Fans und Kritikern bestätigte die Bandmitglieder Fetisch und &ME in ihrem Kurs. Jetzt kehren sie zurück mit NIGHTPORTER, einer umfassenden Auswahl an Remixen von Tanzflur-Koryphäen wie Gui Boratto, Tiefschwarz, Rampa und vielen anderen.

GUI BORATTO macht den Anfang mit seiner Neubearbeitung von “Prayer”, dem ursprünglich letzten Track von Hotel Amour, und verwandelt das introspektive Original in eine treibende Kraft für ein neues Zeitalter, ohne jedoch das zarte Gewebe des Songs zu zerstören. Gefolgt von “Paris Is For Lovers” im Vinyl-Mix ist somit ein idealer Startpunkt für die Nightporter-Sammlung gesetzt, den Tanzflur fest im Visier. TIEFSCHWARZ halten Schritt mit ihrer kongenialen Version von “Boogie For The Dollar”, ziehen die Schrauben an wo es notwendig erscheint und heben die Spannung auf ein neues Level.

Danach ist es an RAMPA, “Ain't No Thing” - einem der besten Tracks des Albums - ein wenig Remix-Liebe zu spendieren, und er macht seinen Job verdammt gut, justiert die Stimmung, kocht mit den gleichen Ingredienzen ein komplett neues Rezept zusammen. Ähnliches ließe sich von seinem Remix für den Titeltrack “Hotel Amour” behaupten, den er mit einigen wenigen, aber dafür umso überlegter eingesetzten Mitteln auf Vordermann bringt.

Da strebt auch der TORB-Remix von “Take My Hand” hin, der eine klassisch strukturierte House-Vorlage in eine dampfende, futuristische Maschinerie verwandelt, passgenau zugeschnitten auf die abenteuerlicheren Momente der Nacht. Fast meint man es mit Magie zu tun zu haben, wenn der kleine Spaziergang am Rande des Tanzflurs zu einer ausgewachsenen Rundreise durchs großstädtische Nachtleben mutiert, doch sollte das nicht verwundern, verbirgt sich hinter Torb doch das legendäre MOTORBASS-Studio.

Doch das ist noch lange nicht das Ende vom Lied: von DAVID MAYER, der sich in der verführerischen Bassline von “I Want To Go Out” verliert, und RE:YOUs halluzinogenen Groove-Mustern für “Prayer” hin zu TILL VON SEINs perfektem “Make Me Feel”-Dub, von KINKs und ADAM PORTs epischen “Question Mark”-Neuinterpretationen zu den durchschüttelnden “So Strong”-Mixen von FINDLING ZIGON und SANTÉ, stets wird noch eine Schippe draufgepackt, was Nightporter zu einem Muß für DJs wie Fans gleichermaßen macht.

Webshop Newsletter

Stay in the loop and subscribe to our webshop newsletter
Subscribe