Remixes

Release date: August 10, 2009
Cat No: O-Ton 026
Barcode: 880319412813
Sold Out
After Ben Klock's debut album „One“ has been welcomed warmly by Techno land earlier this year, we now proudly present a breath taking remix package expanding Ben's spectrum to include even more nuances. The cast of Robert Hood, Regis & Function and Kenny Larkin truly leaves nothing to be desired. Detroit master of Minimal Techno Rob Hood injects his very own sound into „Goodly Sin“: Here, a huge kick drum cheers for ultra accurate, crystal clear synth stabs and fragments of Elif Biçer voice, turning the song oriented original into a massive Techno stomper with swiveling hips - first class a-side material. On the flip, Regis & Function (aka Sandwell District) prove once again that they are the first choice when it comes to rhythmically challenging Techno. Their rework of „Subzero“, originally released on Klock's „Before One“ EP, clearly shows the duo is one of the links between Techno and Dubstep at the moment. Their take on surgical, crisp and cold latenight Techno also stands in the tradition of the old Chain Reaction and Downwards school. Last but not least, Kenny Larkin has gone for the other Klock Track featuring Elif Biçer's voice, „OK“. Compared to the original, his remix goes into the thick of things. The bulky beat and dramtically longing strings are caressed by sweet piano patterns making for the quiet centre of this outstanding track. As far as we're concerned, Mr. Larkin delivers once again.
Nachdem Ben Klocks Album „One“ Anfang des Jahres schon überaus enthusiastisch aufgenommen worden ist, schieben wir jetzt auf Ostgut Ton 026 drei Remixes nach, die Bens spezielles Klangspektrum noch einmal um ein paar Nuancen erweitern. Mit Robert Hood, Kenny Larkin und Sandwell District gibt es eine top-notch Besetzung, die keine Wünsche offen lassen dürfte. Detroits Minimal-Master Rob Hood injiziert „Goodly Sin“ seinen ureigenen Sound: Ultrapräzise und glasklare Synth Stabs und Fragmente von Elif Biçers Gesang werden von seiner autoritären Bassdrum angefeuert, das Song-artigen Original zu einen mächtigen Technostomper mit unnachahmlichen Hüftschwung umgebaut. Eine würdige A-Seite. Für ihren Remix von dem ursprünglich auf der Album-Vorab-Maxi „Before One“ erschienenem „Subzero“ übernehmen Sandwell District Bens Original-Melodie und platzieren sie in einem rhythmisch herausfordernden Technotrack. Die zwei Briten zeigen hier wieder einmal deutlich, warum sie das perfekte Bindeglied zwischen Techno und Dubstep sind, ihr Latenight-Sound die konsequente Fortführung der alten Chain Reaction und Downwards Schule. Last but not least hat sich Kenny Larkin mit „OK“ den zweiten Albumtrack mit Elif Biçers Gesang ausgesucht. Seine Interpretation geht im Vergleich zum Original direkt in die Vollen: Peaktime-Action mit dramatisch aufbegehrenden Bläsersätzen, wuchtigen Beats und ein sweetes Pianospiel für die Ruhe während dem Sturm. Mr. Larklin hat eben noch nie enttäuscht.