Album artwork for Servicio al Cliente

Servicio al Cliente Servicio al Cliente

Label:

Imara

Release date: March 26, 2021
Cat No: Imara 2
Barcode: 4250101423086
Coming Soon
The second release of Michael Mayer’s IMARA imprint – the self-titled debut by Juliana Martínez, recording as Servicio al Cliente – is exactly the kind of unexpected and quixotic experience you’d want from a label run by a core member of the Kompakt family. In its six gorgeous songs, Martínez teases out both joy and melancholy, her sweet pop melodies set against a backdrop of intimate, gentle, yet beautifully brave arrangements for beats and electronics.

Now based in Berlin, Martínez grew up in Colombia, the daughter of a Colombian mother and Uruguayan father, both psychiatric doctors, from whom she learned a thing or two about the joys of creativity: “My mother especially believed music had no boundaries in what it can do for your brain and soul. Like sort of what sport does to your body.” Martínez attended an all-girl Catholic school, but she also took private music lessons, from which she was expelled “since I composed melodies instead of rehearsing.” In retrospect, this experience reads like a sign of things to come.

After studying law at university, including postgraduate studies in Spain, Martínez decided to change things up: she’d already been playing in a group called Las Palabras Correctas (The Right Words), and eventually found herself embedded in a community of friendship with other artists who “always made songs and art and shared with each other in what we called the ‘Ambassadors of Colombian Music,’ a name taken from a popular Colombian TV show. These friends kept me involved and interested in my keyboards and songs.”

The lovely songs on Servicio al Cliente came to Michael Mayer via an unsolicited demo – “there was no Soundcloud or Dropbox link,” he recalls, “but a beautifully designed website containing an mp3 player. The slightly surreal artwork in combination with Servicio al Cliente’s heartwarming, somehow naive music instantly broke my heart.” There is indeed something deeply moving about these songs, possessed as they are of an uncanny charm, full of ticking rhythm patterns, levitating organ drones and gentle, luscious keyboard patterns. Above it all, Martínez’s voice sails through the air, her delightful Sprechstimme filled with offhand confidence. “It sounds like something that I’ve always known,” Mayer marvels, “like an old forgotten friend or a childhood memory that pops up in a dream.”

Servicio al Cliente reaches us fully formed, the complexities of Colombian life etched deep within its DNA. Its surface sweetness, the sensual sashay and sway of melodies like “La mujer que bailó con el diablo” or the opening “Romántico”, betrays a deeper sense of longing that inhabits the songs’ folds, evidence of Martínez’s sharp, smart awareness of the work of memory, a kind of happy-sad splendor. “I feel my music is full of a South American nostalgia,” she agrees, “and is a try to recall a wider understanding of reality which Colombia forces you to have. A bittersweet irony where most things are simply possible. I try (for) my music to sound like this feeling.” And indeed, it was in a moment of great loss and sadness that Martínez decided to share her music: “It was only when my father passed away that I pushed myself to write to Michael with my songs.”

“And Michael replied back.”
Die zweite Veröffentlichung auf Michael Mayers IMARA Label  - das Debüt von Juliana Martínez aka Servicio al Cliente - beinhaltet genau die richtige Portion an Überraschungs-Potenzial und Rätselhaftigkeit, die man sich von einem Label wünscht, das von einem Gründungsmitglied der Kompakt-Familie betrieben wird. In den sechs wunderschönen Liedern der EP transportiert Martínez sowohl Freude als auch Melancholie. Süße Pop-Melodien untermalt sie mit intimen, sanften wie auch sehr mutigen rhythmischen elektronischen Arrangements.

Martínez, die heute in Berlin lebt, wuchs als Tochter einer kolumbianischen Mutter und eines uruguayischen Vaters in Kolumbien auf, beide Psychiater, wodurch sie einiges über die Freuden der Kreativität lernte: "Meine Mutter glaubte vor allem, dass die Wirkung, die Musik auf dein Gehirn und deine Seele haben kann, keine Grenzen kennt. Das ist so ähnlich wie das, was Sport mit deinem Körper macht."  Martínez besuchte eine katholische Mädchenschule, nahm aber auch privaten Musikunterricht, von dem sie allerdings verwiesen wurde, "weil ich Melodien komponierte, statt zu proben." Im Nachhinein liest sich diese Erfahrung wie ein Vorzeichen. Nach ihrem Jurastudium und einem Aufbaustudium in Spanien beschloss Martínez, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen: Sie hatte bereits in einer Gruppe namens Las Palabras Correctas gespielt und fühlte sich in der freundschaftlichen Gemeinschaft mit anderen Künstlern bestens aufgehoben; Künstler, die "ständig Songs schreiben und Kunst machen und sich untereinander austauschen über das, was wir die 'Botschafter der kolumbianischen Musik' nannten, ein Name, der einer beliebten kolumbianischen Fernsehshow entlehnt ist. Diese Freunde haben dafür gesorgt, dass ich mich intensiver mit meinen Instrumenten und Liedern beschäftigt habe."

Die Songs von Servicio al Cliente kamen über ein unaufgefordert eingereichtetes Demo zu Michael Mayer - "es gab keinen Soundcloud- oder Dropbox-Link", erinnert er sich, "sondern nur eine sehr schön gestaltete Website mit einem integrierten MP3-Player. Das leicht surreale Artwork in Kombination mit der herzerwärmenden, irgendwie naiven Musik von Servicio al Cliente brach mir sofort das Herz."  In der Tat strotzen diese Songs nur so von Gefühl, Charme und Rhythmus, umspielt von sanften Orgel und Keyboard-Tönen. Über all dem schwebt Martínez' Stimme, vor allem ihre Sprechstimme ist erfüllt von ungezwungener Zuversicht. "Es klingt wie etwas, das ich schon immer kannte", staunt Mayer, "wie ein alter vergessener Freund oder eine Kindheitserinnerung, die in einem Traum auftaucht." Servicio al Cliente erwischt uns mit voller Wucht, die Komplexität des kolumbianischen Lebens ist tief in die DNA ihrer Musik eingebrannt. Da ist diese oberflächliche Süße, das sinnliche Auf und Ab der Melodien wie in "La Mujer Que Bailó Con El Diablo" oder direkt im ersten Stück "Romántico", – all das verrät eine tiefe Sehnsucht, die den Liedern innewohnt, und verweist auf Martínez' scharfsinniges und kluges Bewusstsein für so etwas wie Erinnerungsarbeit, von der ein irgendwie glücklich-trauriges Strahlen ausgeht.  "Meine Musik ist voll südamerikanischer Nostalgie", stimmt Juliana zu, "sie ist ein Versuch, sich an ein umfassenderes Verständnis der Realität zu erinnern, wozu Kolumbien einen zwingt. Eine bittersüße Ironie, wo die meisten Dinge einfach möglich sind. Ich versuche, meine Musik nach diesem Gefühl klingen zu lassen."  Tatsächlich war es ein Moment großen Verlustes und großer Traurigkeit, an dem Martínez sich entschloss, ihre Musik mit anderen zu teilen: "Erst als mein Vater starb, zwang ich mich dazu, Michael zu schreiben." "Und Michael hat zurückgeschrieben."

Kompakt Newsletter

Stay in the loop and subscribe to our webshop newsletter