Album artwork for Solutions

Solutions Greenflow

Label:

Imara

Release date: May 28, 2021
Cat No: Imara 3
Barcode: 4250101425028
Back Soon
Includes high-quality Mp3 download
INCL. DOWNLOADCODE + INSERT
Originally released in 1977, American soul-funk-R&B group Greenflow’s Solutions is one of those rare marvels – a privately pressed soul-funk record that lives up to its mystique, an album whose magic is matched by its seemingly unknown provenance – where did this gem appear from, and how did it magic itself into being?

There isn’t too much to know about Solutions. Greenflow was the Californian vision of Art Greene, a trombone player and singer who formed the group sometime in the mid 1970s with his sister, vocalist Eleanora. They dutifully played the circuit, blasting out R&B numbers and originals in clubs. The group also took part in United Services Organizations (USO) tours to perform for US military deployed over the world – one tour, in 1976, took them to Japan. One of the members of Greenflow for that tour was bass player Rick Bozzo, who also worked with Meatloaf in his early years, when the latter was the young Marvin Lee Aday, in the group Popcorn Blizzard.

Bozzo doesn’t appear on Solutions, which was recorded after Greenflow’s Japanese tour, but for the album session the line-up does feature Allan Talbert on sax and Joe Banks on trumpet, both of whom, it appears, had connections with jazz organ player, Wattstax musical director and Inner City and Parlour Records owner, George Semper; Talbert, it seems, was also in one of Arthur Lee’s early bands, before the Lee formed legendary psych-pop gang Love. So, there are some heavyweight players here – but the real test is what’s hiding deep in the grooves.

Solutions is a mercurial album, one of rare charm and spirit. Some might already know one of the album’s key cuts, the deep, sensual “I Gotcha”, with its winding ‘doo doo doo’ melodies, from its inclusion on Numero Group’s WTNG 89.9FM: Solid Bronze compilation; lush and lithe, it’s a dream spirit of a song. “No Other Life Without You” is a sweet swoon, a slow burning boy-girl duet; “Sugar Daddy” is a funked-up streetwise prowl; “Every Single Time I Dream” is a lover’s vision, with a sly, snakecharming flute writhing through the verses before the song opens out with gentle droplets of tinkling Rhodes.

Solutions fades out with the lush AOR soul of “I Wanna Hold You”, a righteous drift of longing and languor. Long out of print, selling for upwards of 300€ on the rare occasions that an original copy actually surfaces, and only previously reissued on CD in Japan, as part of Yusuke Ogawa’s legendary Deep Jazz Reality series, Imara’s public service of 2021 is making Solutions available again for the discerning buyer, burnished to a gorgeous shine thanks to Jörg Burger’s incomparable mastering.
Ursprünglich 1977 veröffentlicht, gilt das Album “Solutions“ der amerikanischen Soul-Funk-R&B-Gruppe Greenflow als eines dieser seltenen Wunder – eine privat gepresste Soul-Funk-Platte, die ihrer eigenen Mystik gerecht wird, ein Album, dessen Magie nur durch seine scheinbar rätselhafte Herkunft noch übertroffen wird - woher kam dieses Juwel, und durch welchen Zauber hat es sich selbst zur Welt gebracht?

Man weiß nicht viel über “Solutions“. Greenflow war die kalifornische Vision von Art Greene, einem Posaunisten und Sänger, der die Gruppe irgendwann Mitte der 1970er Jahre mit seiner Schwester, der Sängerin Eleanora, gründete. Sie spielten fleißig die Clubs rauf und runter und schmetterten ihre R&B-Nummern und Eigenkompositionen. Die Gruppe nahm auch an Touren der United Services Organizations (USO) teil, um für das US-Militär in aller Welt aufzutreten - eine Tournee führte sie 1976 nach Japan. Eines der Mitglieder von Greenflow bei dieser Tournee war der Bassist Rick Bozzo, der auch mit Meatloaf in dessen frühen Jahren, als dieser noch der junge Marvin Lee Aday war, in der Gruppe Popcorn Blizzard zusammengearbeitet hatte.

Bozzo taucht auf “Solutions”, das unmittelbar nach der Japan-Tournee aufgenommen wurde, nicht auf, aber für die Album-Session sind Allan Talbert am Saxophon und Joe Banks an der Trompete mit von der Partie, die beide, wie es scheint, Verbindungen zum Jazz-Organisten, Wattstax-Musikdirektor und Inner City- und Parlour Records-Besitzer George Semper hatten; Talbert war anscheinend auch in einer von Arthur Lees frühen Bands, bevor dieser die legendäre Psych-Pop-Gang Love gründete. Hier sind also einige Schwergewichte am Werk – aber worum es hier eigentlich geht ist vielmehr das, was sich tief in den Rillen versteckt.

“Solutions“ ist ein äußerst lebhaftes und abwechslungsreiches Album von besonderem Charme und Geist. Einige kennen vielleicht bereits eines der Schlüsselstücke des Albums, das tiefe, sinnliche "I Gotcha" mit seinen kreisenden “doo doo doo“-Melodien von der Numero Group “WTNG 89.9FM: Solid Bronze“ Compilation; sinnlich und geschmeidig, ein Traum von einem Song. "No Other Life Without You" ist wie eine süße Ohnmacht, ein intensiv brennendes Boy-Girl-Duett; "Sugar Daddy" kommt daher wie ein funkiges, straßentaugliches Herumstolzieren; "Every Single Time I Dream" dagegen ist die Vision eines Liebhabers, mit einer schlauen, Schlangen beschwörenden Flöte, die sich durch die Strophen schlängelt, bevor sich der Song mit den sanften Tupfern eines klimpernden Rhodes öffnet. Die Platte klingt aus mit dem satten AOR-Soul von "I Wanna Hold You", einem regelrechten Drift zwischen Sehnsucht und Schmachten. 

Das Album ist seit langem vergriffen, und wenn überhaupt mal eine Original-Pressung auftaucht, geht die locker für über 300 Euro über die Theke. Bisher nur in Japan als Teil von Yusuke Ogawas legendärer Deep Jazz Reality Serie auf CD wiederveröffentlicht, macht Imara nun “Solutions“ für den geneigten Hörer wieder verfügbar, auf Hochglanz poliert dank Jörg Burgers unvergleichlichem Mastering.

Kompakt Newsletter

Stay in the loop and subscribe to our webshop newsletter