Speicher 62

Release date: October 6, 2008
Cat No: Kompakt Ex 062
Barcode: 880319036910
Sold Out
Includes high-quality download in MP3 (320 Kbps)
Summer's long gone and all those fashionable minimal deep house records already got buried under a thick layer of rotten leaves. Decomposition is in full effect and with a little bit of luck next summer's sound will be a bit more entertainig. The 62nd edition of the Speicher series is dedicated to the more abysmal side of techno. Hailing from New York City, MOTOR drop an ice cold killer track that's gonna perfectly replace any air conditioning or co2 canon. Gosh, this is mental. Not as over the top as many of their Novamute releases but slick, modern and intense. Alex Millan & Lorent Air dwell in the pittoresque city of Montpellier. Alex is resident at the legendary VILLA ROUGE and earned himself an excellent reputation as a DJ there. Superficially, “Ironik” sounds like a generic post-Border Community trancer but that's deceiving. At the latest when these otherworldly vocal kick in the glam level increases considerably. Think something between The MFA's The Difference and Oxia's Domino and you get a feeling of what you're dealing with.
Der Sommer ist vorbei und das Laub begräbt die minimalen Deephouse Platten der vergangenen Saison unter sich. Dort beginnt der langsame Zersetzungsprozess und wenn wir Glück haben, dann läuft nächstes Jahr wieder spannendere Musik. Die Speicher Serie widmet sich in ihrer 62. Ausgabe jahreszeitengerecht der abgründigeren Seite von Techno. MOTOR kennen wir von ihren teils ziemlich wilden Releases auf Novamute. “Stukka Stunt” war so ein durchgeknalltes Ding. Klebte wie Kaugummi unter anderem auf Sven Väth's Plattentellern. Mit “ICE” geben sich die New Yorker etwas zurückhaltender. Wie der Name schon suggeriert, dreht es sich hier um einen extrem spannend erzählten, eiskalten Stomper. Da braucht's keine CO2 Kanone mehr. Alex Millan & Lorent Air kommen aus dem schönen Montpellier, wo vor allem Alex sich als Resident des Kultclubs VILLA ROUGE einen guten Namen erspielt hat. Oberflächlich betrachtet, klingt “Ironik” wie ein durchschnitlicher Post-Border Community Trancer. Doch dann mogelt sich diese ausserweltliche Stimme in den Track und verleiht dem ganzen einen beträchtlichen Hauch von Glamour.