Yara

Label: Oktaf
Release date: August 2, 2010
Cat No: Oktaf CD 001
Barcode: 880319486029
13,70 €
  • hLLG3L3iRqXi
  • release
The Dortmund based musician Martin Juhls has been pushing the boundaries between Ambient and Neo-Classics with his releases on City Centre Offices as well as with his contributions to the renowned „Pop Ambient“ series on KOMPAKT for quite some time now. His music casts a delicate warmth that combines both digital and analogue elements to create a sound that has inspired many artists over the years. With „Yara“, one of his most important albums to date will now be made available on CD for the first time. With a completely reworked and remastered version, Marsen Jules fulfills his wish to release this gem from the backcatalogue of the internet-label Thinner in a way it will get the attention it deserves. On his follow-up to „Lazy Sunday Funerals“, Marsen Jules continues to work on his vision of blending other-worldly strings with fragile ambient sounds. The resulting compositions are reminiscent of the deep, atmospheric sounds of the „Pop Ambient“ compilations on KOMPAKT, but in their minimalistic approach also pay respect to experimental composers such as Steve Reich and Eric Satie. The source material for „Yara“ was the recording of a band from the circle of Marsen Jules' friends. After listening to it repeatedly, the background noises of the concert that were recorded accidently became more and more important for him: the tuning of an instrument, the opening of a beer can, the laughter of someone from the audience. Emotional moments that transcend the music itself and capture the very atmosphere of the concert. These acoustic fragments were afterwards digitally re-edited in the sense of musique concrète and then put together again to create a texture of elegant ambient sounds. The result is a highly personal sonic web of modulated loops and permanent tempo variations that influenced many musicians in their creative output. The re-mastered version of „Yara“ now impresses with an even richer, more complex sound than the original. In addition to that, US-designer Noah McDonald, who already worked for artists such as Funkstörung and Speedy J., provided the cover-artwork for the CD. The new label OKTAF is a platform for music in the realm of Ambient, Neo-Classics and Modern Jazz.
Der Dortmunder Musiker Martin Juhls lotet bereits seit geraumer Zeit mit seinen Veröffentlichungen auf City Centre Offices sowie seinen Beiträgen zur renommierten „Pop Ambient“ Reihe auf KOMPAKT die Grenzen zwischen Ambient und Neo-Klassik aus. Seine Musik strahlt eine filigrane Wärme aus, die gezielt analoge und digitale Elemente miteinander verbindet und so einen Sound kreiert, der im Laufe der Zeit viele Nachahmer gefunden hat. Auf seinem eigenen Label Oktaf erscheint nun mit „Yara“ eines seiner wichtigsten Alben erstmals auf CD. Komplett überarbeitet und neu gemastert, erfüllt sich Marsen Jules damit den Wunsch, diesem Album ein Format und eine Aufmerksamkeit zu geben, die diese zeitlose Perle aus dem Backkatalog des Internet-Labels Thinner eigentlich verdient hat. Auf dem Nachfolger zu „Lazy Sunday Funerals“ arbeitet Marsen Jules weiter an seiner Synthese von entrückten Streicherarrangements und fragilen Ambientsounds. Die dabei entstehenden Klangkompositionen erinnern an die atmosphärisch dichten Sounds der „Pop Ambient“ Serie von KOMPAKT, aber in ihrer Reduziertheit auch an die experimentellen Werke klassischer Musiker wie Eric Satie und Steve Reich. Das Ausgangsmaterial für „Yara“ bildete dabei der Konzertmitschnitt einer Band aus dem Freundeskreis des Musikers. Beim anschließenden Hören rückten für Marsen Jules die eigentlich unwesentlichen Nebengeräusche der Aufnahme ins Zentrum des Interesses: das Stimmen eines Instruments, das Öffnen einer Bierflasche, das Lachen eines Konzertbesuchers. Emotionale Momente, die über die Musik selbst hinausweisen und die Atmosphäre des Konzertabends nachträglich einfangen. Diese akustischen Fragmente wurden im Sinne einer musique concrète elektronisch nachbearbeitet und zu einem Netz aus filigranen Ambientsounds verwoben. Das Ergebnis ist ein hochgradig persönliches Gewebe aus modulierenden Loops und ständigen Tempoverschiebungen, das mit seinem meditativen Sound im Laufe der Jahre zahlreiche Musiker in ihrem Schaffen beeinflusst hat. Die Wiederveröffentlichung von „Yara“ überzeugt durch ein noch dichteres, komplexeres Klangbild. Zusätzlich wird sie um ein Cover-Artwork von US-Designer Noah McDonald bereichert, der in der Vergangenheit schon für Künstler wie Funkstörung und Speedy J. tätig war. Das neue Label OKTAF ist eine Plattform für Musik im Spannungsfeld von Ambient, Neo-Klassik und Modern Jazz.